Balance von Flexibilität und Stabilität

Der Förderschwerpunkt des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) "Flexibilität und Stabilität in einer sich wandelnden Arbeitswelt" umfasst Fragestellungen einer modernen Arbeitswelt, die sich unter anderem mit den Themen Vertrauen, Flexibilität und Stabilität beschäftigen.

Das Verbundprojekt VITNESS ermittelt, welche Flexibilitäts- und Stabilitätskonzepte die Unternehmen in Deutschland praktizieren. Nicht nur der Einsatz von Einzelinstrumenten wie Arbeitszeitkonten, Wertschätzungskultur oder Mitarbeiterbindung wird dabei erfragt - sondern auch, ob es integrierte Gesamtkonzepte zur Ausbalancierung von Flexibilität und Stabilität gibt.

Dieses Vorhaben wird aus Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung und aus dem Europäischen Sozialfonds der Europäischen Union gefördert.

Den VITNESS-Leitfaden finden Sie hier

 

Rege Teilnahme an der VITNESS-Abschlusstagung

Flexibilität und Stabilität in Balance –
Neue Erkenntnisse zu einer vertrauten Verbindung

So lautet der Titel der VITNESS-Abschlusstagung am 20. September 2012 in Köln. Gemeinsam mit unseren Referenten diskutierten die rund 100 Teilnehmer ihre Fragen zu betrieblicher Flexibilität und Stabilität, tauschten sich über Erfolgsfaktoren und Barrieren aus und lernten  Betriebe kennen, die mit einem auf Flexibilität und Stabilität ausgerichteten Personalmanagement Business Excellence erreicht haben. 

Visuelle Dokumentation der Vorträge

Kommunikationslotsin Ceren Meissner dokumentierte alle Vorträge visuell

Das Tagungsprogramm finden Sie hier.

Hier können Sie sämtliche Präsentationen sowie die während der Vorträge entstandenen Kunstwerke der Kommunikationslotsin Ceren Meissner herunterladen. 

Pressegespräch am 20. September 2012

Angesichts der demografischen Entwicklung setzen immer mehr Unternehmen auf eine innovative Personalpolitik mit internen Flexibilisierungsmaßnahmen wie Jahresarbeitszeitkonten oder Gleitzeitmodelle und Instrumenten zur Mitarbeiterbindung und Qualitätssteigerung. Das geht aus einer repräsentativen Befragung bei mehr als 1.800 Personalverantwortlichen hervor, die das Institut der deutschen Wirtschaft Köln (IW) im Rahmen des Projektes VITNESS durchgeführt hat. Parallel hierzu hat das Fraunhofer Institut produzierende Unternehmen befragt. Die Ergebnisse beider Studien möchten Ihnen IW-Direktor Prof. Michael Hüther und Prof. Steffen Kinkel (VITNESS-Projektleiter im Fraunhofer-Institut in Karlsruhe) in einem Pressegespräch erläutern.

Termin: Donnerstag, 20. September 2012, 11.15 bis 12.00 Uhr
Ort: Marriott Hotel Köln (Nähe Hauptbahnhof), Johannisstr. 76-80, 50668 Köln

 

Informationen aus den VITNESS-Workshops

Erfolgreiche Führungskonzepte – exzellente Ergebnisse: 5. VITNESS-Workshop am 10.11.2011

Das EFQM-Modell ist ein Qualitätsmanagement-System des Total-Quality-Managements. Mit acht Grundprinzipien sorgt es für Hochleistungen, sprich Excellence: Darunter sind die für das Projekt VITNESS wichtigen Faktoren der Ergebnisorientierung, der visionären und begeisternden Führung mit konsequenter Zielsetzung sowie Mitarbeiter, die ihre Kenntnisse, Fähigkeiten und Fertigkeiten gern zum Wohl des Unternehmens einbringen und ihre Kompetenzen ständig erweitern.

Die Vorträge des 5. VITNESS-Workshops am 10.11.2011 finden Sie hier.

 

Von der Anwesenheits- zur Ergebnisorientierung: 4. VITNESS-Workshop am 26.09.2011

Unsere traditionelle Vorstellung „Wer anwesend ist, der wird wohl auch seine Aufgaben
erledigen“ soll durch ein neues Denken in „Produkt- und Ergebnisorientierung“ abgelöst werden: Die zu erbringenden Leistungen werden als Produkte und Ergebnisse definiert und mit Zielen und Kennzahlen präzisiert. 

Den Weg von der Anwesenheits- zur Ergebnisorientierung diskutierten die Teilnehmer mit VITNESS-Pilotunternehmen. 

Die Vorträge des 4. VITNESS-Workshops am 26.09.2011 finden Sie hier

 

Wettbewerbsfähig durch Mitarbeiterbindung und Potenzialentwicklung: 3. VITNESS-Workshop am 05.05.2011

In Zeiten demografiebedingter Fachkräfteengpässe wird es für Unternehmen immer wichtiger, das Potenzial ihrer Mitarbeiter zu erfassen und weiterzuentwickeln - denn der externe Arbeitsmarkt gibt nicht mehr genügend Fachkräfte her. Auch eine familienfreundliche und chancengerechte Personalpolitik trägt dazu bei, gut qualifizierte Frauen zu rekrutieren und an die Unternehmen zu binden.

Mehr als 50 Teilnehmer diskutierten beim 3. VITNESS-Workshop neue Konzepte der Mitarbeiterbindung und Potenzialentwicklung.

Die Vorträge des 3. VITNESS-Workshops am 05.05.2011 finden Sie hier

 

Aktuelle Studie: Mitarbeiter motivieren und halten

In der Personalpolitik setzen die meisten Unternehmen gleichermaßen auf Flexibilität und auf Mitarbeiterorientierung. Dies ergab das Personal-Panel des Instituts der deutschen Wirtschaft Köln (IW), für das 1.853 Personalverantwortliche aus Unternehmen verschiedener Größen befragt wurden.

IW-Pressemitteilung_Flexibilitaet_Stabilitaet

IW-Trends_Flexibilitaet_Stabilitaet

IW-Broschuere_Flexibilitaet_Stabilitaet

Nachfrageschwankungen oder eine schlechte Auftragslage federn die Firmen primär über den Abbau von Überstunden oder das Abschmelzen der Guthaben auf Arbeitszeitkonten ab.

Wegen des drohenden Fachkräftemangels werden zugleich Maßnahmen zur Bindung der Mitarbeiter an das Unternehmen immer wichtiger. Von allen Befragten war jedes zweite Unternehmen dieser Ansicht, in Großunternehmen ab 250 Beschäftigte bejahten dies sogar drei Viertel der Personaler. Zwei Drittel der Unternehmen haben die Führungskräfte explizit verpflichtet, die Arbeitszufriedenheit ihrer Mitarbeiter zu verbessern; von den Großunternehmen ab 250 Beschäftigte tun dies fast drei Viertel.

 

Abschlusstagung in Köln

Hier finden Sie die vollständige Dokumentation der VITNESS-Abschlusstagung am 20.09.2012.

Diskutierende Teilnehmer

Neu: Benchmarking-Tool online

Projektpartner Fraunhofer bietet ab sofort ein Online-Benchmarking-Tool für produzierende Unternehmen an.

VITNESS-Workshopreihe

Sie konnten nicht an unseren Workshops teilnehmen? Hier finden Sie alles Wissenswerte

Link zur Terminankündigung